Jaisalmer

21/10/2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Diese Wüstenfestung nahe der Grenze Rajasthans zu Pakistan scheint direkt einem arabischen Märchen entsprungen zu sein. Das im 12. Jahrhundert als Versorgungsstation für Karawanen, die zwischen Indien und Zentralasien unterwegs waren, gegründete Jaisalmer ist eine goldene Stadt aus Sandstein mit einer zinnenbewehrten Stadtmauer, einer imposanten Festung und einer Reihe architektonisch herausragender „havelis“.

Jaisalmers beeindruckendes Fort thront auf einem 80 m hohen Hügel, und etwa ein Viertel der 40 000 Einwohner der Stadt wohnen innerhalb seiner Mauern. Hier hat sich seit Jahrhunderten kaum etwas verändert, und wenn man je einen Rekordversuch unternähme, so viele Häuser, Tempel und Paläste wie möglich in einen begrenzten Raum zu zwängen, so wäre dies das Ergebnis. Durch das Fort mit seinen gewaltigen Toren, einem Maharadschapalast, einem offenen Platz für Feste und Zeremonien und wunderschön verzierten Jain-Tempeln schlängeln sich viele kleine Gassen. Die schönsten der von Jaisalmers wohlhabenden Kaufleuten gebauten havelis sind Patwon ki Haveli, Salim Singh ki Haveli und Nathmal ki Haveli.

Obwohl die Stadt unglaublich malerisch ist, ist leicht zu erkennen, dass Jaisalmer in einem alarmierendem Tempo verfällt. Ihr Zerfall hat jetzt endlich lokale und archäologische Interessengruppen, Regierungs- und Tourismusorganisationen zusammengebracht, und eine „Rettet Jaisalmer“-Kampagne wurde begonnen.

Kamelritte sind das große Geschäft in Jaisalmer und eine unvergessliche Möglichkeit, die Wüste zu erleben. Man sollte sich vorher genau erkundigen, was man für sein Geld geboten bekommt, sonst gibt es nicht selten Enttäuschungen. Die meisten Kameltouren dauern drei bis vier Tage, die beste Zeit ist zwischen Oktober und Februar.

Rajasthan hat ein relativ zuverlässiges Bus- und Bahnnetz, so dass man ohne große Mühe in die „Wüstenmetropole“ kommt. Allerdings können sich wegen Reparaturarbeiten an den Gleisen kurzfristig Fahrplanänderungen ergeben, weshalb man sich nach der aktuellen Situation – und evtl. geänderten Abfahrtszeiten – erkundigen sollte.  Jaisalmer ist  795 km von Delhi entfernt.

Geschichte

Im Jahre 1156 wurde Jaisalmer gegründet. Von Anfang an war es Knotenpunkt der Kamelkaravanen zwischen Indien und Zentralasien. Das brachte der Stadt großen Reichtum ein, der aber mit Aufkommen der Schiffahrt wieder schwand. Die Teilung von Indien und die Nähe zu Pakistan macht die Stadt heute nur noch zum Touristenspot, eine weitere Bedeutung hat die Stadt nicht mehr.

Das Fort muss man gesehen haben – es beherbergt eine kleine Stadt mit allerlei Palästen, Tempeln, Wohnhäuser und Backpackers. Locker 5 Stunden einplanen, damit man alles sieht. Das Fort zu betreten ist kostenlos, doch die einzelnen Paläste oder Museen kosten Geld. Der Maharaja’s Palace stolze 270 Rupie inklusive AudioTour.

Advertisements

Tagged:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Jaisalmer auf Kirke's Blog.

Meta