goldene Horde

26/09/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Die als „Mongolen“ bezeichneten Tartaren, die sich zur goldenen Horde zusammengeschlossen hatten, siedelten hauptsächlich an Wolga und Kama.

Die Masse der Bevölkerung wurde jedoch von Angehörigen türkischer Stämme gestellt. Vielfach entstanden die Städte der Goldenen Horde aus Zeltstädten, die als Kern eine feste Ansiedlung bekamen. Da die Khane (wie auch auf der Krim) die Landeigentümer und Pächter schützten, war die Grundlage einer städtischen Kultur gegeben, auch wenn der Großteil der Bevölkerung noch lange als Nomaden lebte. Auch die Khane selbst zogen es vor, im Sommer in Zelten und nicht im Palast zu wohnen.

Die Goldene Horde belagerte 1241 Krakau und Breslau und drang in Teile Schlesiens vor. 1243 stießen sie bis Wien und an die Adria vor und fielen erneut 1259 und 1285/86 in Polen, 1262 in Ungarn, 1259 und 1275 in Litauen, sowie 1264, 1277/80 und 1285 in die Walachei und Bulgarien ein.

Die Goldene Horde verfügte aber auch über weitreichende Handelsbeziehungen. Besonders der Handel über die Krim nach Ägypten war ausgeprägt und nach Italien.

Des Weiteren existierte ein Handelsverkehr auf dem Landweg über Kiew nach Norden und nach Mitteleuropa. Ein umfangreicher Pferdehandel existierte mit sogar mit Indien.

Die Islamisierung der Goldenen Horde setzte schon im 13. Jahrhundert ein. Im 14. Jahrhundert führte sie, verbunden mit einer staatlichen Neuordnung – zu einer Blütezeit führte. Die Oberschicht trat gleichsam auf Befehl zum Islam über, aber in der Bevölkerung duldete man noch lange schamanistische und christliche Türken und Mongolen. Aber für so ein Reitervolk war der Islam natürlich die richtige Religion.

Um 1346 wurde die Goldene Horde von der Großen Pest in Mitleidenschaft gezogen (85.000 Todesopfer allein auf der Krim). Sie kam über den Handelsverkehr (vielleicht aus China, wo sie 1344 ausbrach).

Nach dem machtpolitischen Zerfall aufgrund innerer Zwistigkeiten entstanden dann die Nachfolge-Khanate, wie das auf der Krim, deren Palast wir besichtigt haben.

http://de.wikipedia.org/wiki/Khanat_der_Krim

Advertisements

Tagged:,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan goldene Horde auf Kirke's Blog.

Meta