Georgiens bewegte Geschichte  nach 1990 bis 2008

24/09/2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Georgien erklärte am 9. April 1991 seinen Austritt aus der Sowjetunion. Nur Litauen kam Georgien zuvor. Als erstes Land hat Deutschland die Unabhängigkeit Georgiens anerkannt und eine Botschaft in Georgien eingerichtet.


Erster Präsident wurde Swiad Gamsachurdia. Sein Vater, der Nationaldichter Konstantin Gamsachurdia gehörte zu einer Gruppe georgischer Revolutionäre, den so genannten Spree-Daleulebi (aus der Spree getrunken), die in Berlin studiert hatten. Gamsachurdia gilt als gescheitert, da Georgien danach im Bürgerkrieg rivalisierender Parteien und mafioser Clans versank.  Sein Nachfolger wurde der frühere georgische KP-Chef und sowjetische Außenminister Eduard Schewardnadse. Er leitete weitere demokratische Reformen ein und nutzte die geopolitische Lage Georgiens, um als Partner der USA und Westeuropas unabhängiger von Russland zu werden. Unser erster Host Ika meinte, er wäre gut für den Westen gewesen, hätte aber wenig für das eigene Volk gemacht. Schewardnadse unterschrieb eine strategische Partnerschaft mit der NATO.  Die engen Beziehungen mit Europa und zu den USA führten bald zu Spannungen mit Russland, das Georgien nach wie vor als sein Einflussgebiet betrachtete. 

Russland nutzte die ihm zugewandten Sezessionsgebiete Abchasien, Südossetien und Adscharien um seinen Druck auf Georgien zu verstärken.  Daneben stiegen Korruption und Einfluss der georgischen Mafia bis auf Regierungsebene an. „Transparency International“ zählte damals Georgien zu den zehn korruptesten Ländern der Welt und 2003 stellte der Internationale Währungsfond seine Unterstützung ein. 

Oppositionelle Stimmen forderten grundlegende Veränderungen und im November 2003 leitete die von jungen Reformpolitikern angeführte Rosenrevolution (unter Führung von  Micheil Saakaschwili, einem der jungen Wilden die  in den USA und Europa studiert hatten und die Schewardnadse gefördert hatte) einen gewaltfreien Regierungswechsel ein. Im Januar 2004 wurde  Saakaschwili mit 96 Prozent der Stimmen zum neuen Präsidenten gewählt.
Verantwortlich für den unblutigen Machtwechsel war nicht zuletzt der Beistand aus Washington und die Unterstützung (finanziell und schulend) der Open Society Foundation. Saakaschwilli liebte Glas und Stahl und diese Vorliebe modernistischer Architektur prägt heute das Stadtbild von Tbilissi. 

Entscheidende Veränderungen zur wirtschaftlichen Transparenz und Sicherheit in Georgien war die groß angelegte Verfolgung und Verhaftung sämtlicher Mafia-Autoritäten durch ihn und ein mehrmaliger kompletter Austausch der Zollbehörde sowie die vollständige Entlassung des korrupten Polizeiapparats und Neubesetzung auf Grundlage verstärkter Qualifikationsprüfungen. Die Kriminalitätsrate ist dadurch um ein vielfaches zurückgegangen. Bei der Bevölkerung ebenso wie bei Reisenden genießt die Polizei erstmals Vertrauen durch Ihre Zuvorkommenheit und Souveränität. 

Aber Saakaschwilli trieb die Veränderungen ohne Rücksicht auf Traditionen voran und suchte den Konflikt mit Russland 2008, was Bidsina Iwanischwili, einem in Russland reich gewordenen Georgier auf den Plan rief eine Partei mit Namen Georgischer Traum (GT) zu gründen. 

 

Advertisements

Tagged:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Georgiens bewegte Geschichte  nach 1990 bis 2008 auf Kirke's Blog.

Meta