Gewebe

  Es ist schon seltsam, aber nach Indien reisen hieß für mich Europa näher kommen.  Erst von der Ferne nahm ich meinen Blick kontrastreich war.  Ja es stimmt schon,   „Seeing your seeing“   ist  ein recht spitzbübischer Blick.

Nun, was sah ich da?  Auf jeden Fall den Abdruck einer recht männlich geprägten Welt und eine großen Anspruch an den Anderen, den die asiatische nVölker so nicht kennen.

Ob Luther, Nietzsche, die Päpste, die Darwinisten, Sozialisten oder Jesuiten hier sind sich alle gleich: “ Wer anders denkt, lehrt oder will ist sündhaft, abtrünnig, eben ein Feind“.  Ich nahm es ganz scharf wahr. Das ist u n s e r  Gewebe,  darin verfangen wir uns wie die Spinne in ihrem eigenen Netz.  Das ist seltsam, da gerade Indien in der Unterschicht recht frauenverachtend ist – aber doch eben anders.

Dieses Grundverständnis des „DU SOLLST“  ist hier in Europa  in nahezu jedem Text verborgen, natürlich auch in meinem. Deshalb finde ich es ja so wichtig, das eigene Denken in die Betrachtung mit einzubeziehen. Deshalb ist es wichtig, von der Ferne auf das Eigene zu sehen.

„Text ist Gewebe“ sagt Roland Barthes, der französische Philosoph, darin kann man sich wie in einem Spinnennetz von einem Thema zum anderen anderen hangeln um „die Fliege“ der Erkenntnis irgendwann zu fangen

Na ja, das mit der Erkenntnis wollen die Asiaten schon auch…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s