Die handelnden Subjekte unserer Zeit: Snowdon und Zuckerberg

29/03/2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Eine zentrale Frage der Interpretation historischer Ereignisse betrifft das Verhältnis von „Struktur“ und “Individuum“ (Agent).

Läßt man die Fragen nach Motiven (agent-zentriert) oder „historischen Konstellationen“ (struktur-zentriert) außen vor, so wird man mit dieser Fragestellung n i c h t belastet.
Dann kommt man aber zu ad-hoc-Erklärungen und die sind über den Einzelfall hinaus selten interessant.

Wagt man es aber einen Versuch zu starten, eine systematische Erklärung der Verhaltensweise von historischen Akteuren im Kontext ihrer historischen Situation zu geben, dann wird man mit folgendem Problem konfrontiert:

Man muss sich mit beidem auseinander setzen: einem Makro-Blick und einem Mikro-Blick.

Was ist nun, wenn man die zwei „Agenten“, die beiden im historischen Kontext handelnden Subjekte Edward Snowdon und Mark Zuckerberg ansieht?

20140124-104012.jpg
20140124-104022.jpg

« Den Rest dieses Eintrags lesen »

Paul Valery’s „The Crisis of the Mind“ (1919)

05/12/2013 § Hinterlasse einen Kommentar

valery.jpg (9243 bytes)

Haben die Europäer aus dem Ersten Weltkrieg, aus der Offenbarung des Prinzips Materialschlacht, aus der Totalen Mobilmachung und Vernetzung von allem und jedem entscheidende Schlüsse hinsichtlich ihrer eigenen Kultur gezogen?

Paul Valerys geht diesem Gedanken schon 1919 nach und kommt zum folgenden verblüffenden Ergebnis:

    Wir wissen nun, dass auch die Zivilisation sterblich ist und dass „der Abgrund der Geschichte“ Raum für alle hat.

We had long heard tell of whole worlds that had vanished, of empires sunk without a trace, gone down with all their men and all their machines into the unexplorable depths of the centuries, with their gods and their laws, their academies and their sciences pure and applied, their grammars and their dictionaries, their Classics, their Romantics, and their Symbolists, their critics and the critics of their critics. . . . We were aware that the visible earth is made of ashes, and that ashes signify something. Through the obscure depths of history we could make out the phantoms of great ships laden with riches and intellect; we could not count them. But the disasters that had sent them down were, after all, none of our affair.

« Den Rest dieses Eintrags lesen »

Mindestens die Nachkriegsgeschichte muss umgeschrieben werden …

07/08/2013 § Hinterlasse einen Kommentar

Es ist alles unglaublich! Jetzt kommt es auf den Tisch, dass wir die ganzen Jahre ein „Land minderen Rechts waren“. Wie lächerlich muss das fuer die Chinesen und die Russen gewesen sein, wenn bei jedem Staatsbesuch immer das Thema „Menschenrechte“ aufs Tablett kam und wir als Land nicht mal souverän waren und damit überhaupt in der Lage die Rechte zu garantieren. Sogar ein Eingriff in das System der Strafverfolgung wurde gestattet. Alles unvorstellbar bisher!

Meiner Meinung nach hat Prof Foschepoth das Thema am besten aufgearbeitet.
In einem Interview mit der SZ erklärt er, wieso die US-Geheimdienste auch nach der Wiedervereinigung freie Hand haben.

« Den Rest dieses Eintrags lesen »

Baby Cambridge

24/07/2013 § Hinterlasse einen Kommentar

20130724-064517.jpg

Baby Cambridge, ich bin verblüfft. 1996 war „die Firma“, die sich aus dem Feudalismus in die Postmoderne gerettet hat, schwer angeschlagen. Geschafft hatte es eine junge Frau, die unter den gegebenen Umständen nicht leben konnte und geschickt -mit grosser emotionaler Intelligenz – kaempfte, so dass dieses Relikt aus der Zeit vor der Aufklaerung nicht einfach so weitermachen konnte.

« Den Rest dieses Eintrags lesen »

Philip Mirowski

08/07/2013 § Ein Kommentar

Philip Mirowski

Philip Edward Mirowski ( geb 1951 ) ist ein US-amerikanischer Wirtschaftshistoriker und Kulturkritiker und hat einen Lehrstuhl fuer Geschichte und Philosophie der Wissenschaften

Er ist ne super interessante Person. Bekanntheit erreichte er durch sein 1989 erstmals erschienenes Buch More heat than light – economics as social physics, physics as nature’s economics, in dem er die Interaktion zwischen moderner Wirtschaftstheorie und physikalischen Erkenntnissen darlegte.

« Den Rest dieses Eintrags lesen »

Holdomor und das andere Europa

30/09/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Nein, vorher hatte ich davon noch nichts gehört, von diesem Holdomor.

http://www.youtube.com/watch?v=VmSc8ZKvDKw&feature=related

Er hat das Nationalbewußtsein der Ukrainer sehr geprägt und es war besonders tragisch, dass die Ukraine nach dem zweiten Weltkrieg durch die Schwäche der Weststaaten wieder unter die russische Fuchtel kam.

Man sollte es kaum glauben, dass von Stalin angeordnet, im Winter 1932/1933 7 Millonen Menschen in der Ukraine an Hunger starben, während die Westexporte an Weizen ihren Höhepunkt fanden. Holocaust, Holomor, welche Greueltaten können sich Menschen eigentlich noch ausdenken und ausführen? Und noch immer lässt die EU die Ukraine am ausgestreckten Arm „verhungern“, weil sie keine Modelle für Sonderwirtschaftszonen hat und immer noch an ihrer Gleichmacherei festhält.

Wie können wir nur glauben, dass diese Länder n i c h t zu Europa gehören? Nur deshalb weil sie in der Vergangenheit von den turkstämmigen Völker aus den asiatischen Steppen überrannt wurden und für uns den Prellbock spielten?

Mir jedenfalls langsam klar, wie b e s c h r ä n k t unser Europabild ist. Das andere Europa, die slawische Seite blenden wir einfach aus und unser Europa entwickeln wir zu einer Festung.

Kiewer Rus

27/09/2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Wie merkte ich, dass ich einen westeuropäischen Geschichtsunterricht genossen habe. Von der Kiewer Rus (hier um 1000 n. Chr) hatte ich nie etwas gehört. Dabei ging aus diesem mittelalterlichen Grossreich mit Zentrum Kiew das heutige Russland (daher der Name), die Ukraine und Weissrussland hervor. Kein Wunder dass sich diese Länder um i h r e Geschichte streiten. Sie haben ja eine gemeinsame!

Was ich noch besonders bemerkenswert fand ist, dass die Etymologie des Namens RUS mit dem Stamm der Rus zusammenhängt, welches wahrscheinlich normannischer Abstammung war- fuhren doch die Wikinger (= Normannen) die Flüsse hinab und assimilierten sich mit den dort lebenden Ostslaven.

http://de.wikipedia.org/wiki/Rus

http://de.wikipedia.org/wiki/War%C3%A4ger

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Das Wort für Russland ist von einem Nordgermanischen Stamm abgeleitet. Die Waräger waren immer das Bindeglied. Und wir glaubten im ganzen 20igsten Jahrhundert in Russland immer das ANDERE vor uns zu haben, dabei war es nur eine europäische Variation.

Das ANDERE liegt ganz wo anders. Vergraben in Indien und etwas klarer sichtbar in China.

Russland ist zu weiten Teilen Europa und der Kommunismus, genau wie der Kapitalismus eine europäische Erfindung.

Nicht dass ich darauf stolz bin, das hat alles viel Blutzoll gefordert, aber es gilt auch den Dingen ins Auge zu sehen.

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort History auf Kirke's Blog.

%d Bloggern gefällt das: